Script error: No such module "geoData".

Tours

Script error: No such module "Quickbar Ort". Tours (Aussprache „Tuurh“), die Hauptstadt von Indre-et-Loire, liegt in einer fruchtbaren Ebene am linken Ufer der Loire, über welche eine 434 m lange, steinerne Brücke führt.

Hintergrund

mini|Pont Wilson Tours hieß zur Römerzeit Caesarodunum, später Turones und war die Hauptstadt der Turones, kam dann unter westgotische und nachher unter fränkische Herrschaft und stand bis in das 11. Jh. unter eignen Grafen. 732 siegte Karl Martell in der Nähe von Tours über die Araber. 853 wurde die Stadt von den Normannen geplündert und verbrannt. Karl VII. und Ludwig XI. residierten oft und gerne in der Umgebung, letzterer im Schloss Plessis lès Tours. König Heinrich III. verlegte 1583 das Parlament hierher, wodurch die Stadt außerordentlich wuchs. Auch wurden hier die französischen Generalstaaten mehrmals zusammenberufen sowie mehrere Konzile abgehalten. Heute hat die Stadt etwa 135.000 Einwohner, mit den Vororten sind es etwa 360.000.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Tours hat einen kleinen Regionalflughafen (IATA CodeTUF), der sich am Nordrand der Stadt befindet. Er wird von Ryanair angeflogen, allerdings nicht aus dem deutschsprachigen Raum. Alternativ kann man zum Flughafen Paris-Charles de Gaulle fliegen, wohin es zahlreiche Direktflüge aus D/A/CH gibt. Direkt vom Flughafenbahnhof fährt viermal täglich ein TGV in 1:40 Std. nach Saint-Pierre-des-Corps bei Tours (siehe unter Bahn).

Mit der Bahn

mini|Bahnhof Tours Der TGV aus Paris ist die schnellste Möglichkeit, mit dem Zug von der Hauptstadt nach Tours zu gelangen. In Saint-Pierre-des-Corps, einem Vorort etwa 4 km östlich des Stadtzentrums von Tours, halten praktisch stündlich TGVs auf dem Weg zwischen Paris und Poitiers bzw. Bordeaux. Eine Einfachfahrkarte kostet normalerweise 70 € (zum Teil sind aber Sprangebote verfügbar), die Fahrzeit von Paris-Montparnasse liegt bei etwa einer Stunde. Von Saint-Pierre-des-Corps kommt man mit einem Regionalzug (TER) oder Shuttlebus (Navette) in fünf Minuten oder mit dem Taxi nach Tours. Mehrmals am Tag hält der TGV auch direkt am Hauptbahnhof von Tours, dann dauert die Fahrt von Paris ca. 1:15 Std.

Alternativ kann man auch konventionelle IC-Züge benutzen, die über Orléans und Blois verkehren. Deren Fahrzeit liegt bei über zwei Stunden, variiert aber von Zug zu Zug. Die IC-Züge fahren nicht am Gare de Montparnasse, sondern am Gare d’Austerlitz ab. Die Fahrkarte kostet 36 €.

Aus dem deutschsprachigen Raum kommend muss man in Paris umsteigen und dabei auch den Bahnhof wechseln. Von Basel braucht zum Beispiel die schnellste Verbindung 5:15 Std., von Köln 5:45 Std., von Frankfurt a. M. 6½ Std.

Mit dem Bus

Ouibus, die Fernbustochter der SNCF, fährt dreimal täglich von Paris (Bercy oder La Défense) über Orléans nach Tours. Die Fahrt dauert etwa drei Stunden und kostet 15 €.

Mit Eurolines kann man von verschiedenen deutschen Städten mit einmal Umsteigen in Paris nach Tours fahren. Von Köln ist man zum Beispiel 10:45 Std. unterwegs und bezahlt standardmäßig 70 €, Promopreise können noch wesentlich günstiger sein.

Auf der Straße

Nach Tours führt die Autobahn A 10 von Paris und Orléans bzw. Bordeaux und Poitiers, die A 85 von Nantes/Angers bzw. Bourges/Vierzon sowie die A 28 von Le Mans.

Mit dem Schiff

Mobilität

mini|Straßenbahn Tours Template:Mapframe Das Busnetz in Tours gehört zu einem der besten in Frankreich. Viele meinen alleine wegen des guten Busangebotes, dass Tours gar keine U-Bahn oder eine Straßenbahn benötige. Ein Busfahrschein kostet 1,20 € und ist eine Stunde lang gültig. Dennoch wurde zusätzlich 2013 eine Straßenbahnlinie mit knapp 15 km Länge eröffnet. Auf ihr kommen sehr moderne Wagen zum Einsatz, die fast schon futuristisch aussehen. Tours ist keine wirklich große Stadt, sodass Laufen auch eine angenehme Erfahrung sein kann.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

mini|Basilika St. Martin

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Script error: No such module "vCard".

Bauwerke

mini|Rathaus mini|Fachwerkhäuser am Place Plumereau

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Denkmäler

  • Script error: No such module "vCard".

Museen

Straßen und Plätze

mini|Rue nationale Den Mittelpunkt der Stadt bildet der Place Jean Jaurès, wo sich die Hauptverkehrsstraßen der Stadt kreuzen. Zu diesen Straßen gehört auch die 1763 einheitlich angelegte Rue nationale, die sich nordwärts zur Loire hinzieht.

Parks

  • Script error: No such module "vCard".

Verschiedenes

Aktivitäten

Erstmal empfiehlt sich ein Rundgang durch die Stadt, die sehr farbenfroh ist und mit ihren vielen alten Häusern im Tudorstil glänzt.

Einkaufen

Die drei wichtigsten Orte zum Shoppen sind die Rue Nationale, die Rue Bordeaux und das Einkaufszentrum Atlantes.

Küche

Günstig

Mittel

Gehoben

Nachtleben

Am besten empfiehlt es sich am Abend zum sogenannten "Place Plum" zu gehen, welcher zentral in der Altstadt gelegen ist. Hier findet man Kneipen, Restaurants und Fast-Food Angebote.

Unterkunft

Günstig

Mittel

Gehoben

Lernen

Sicherheit

Tours ist im Vergleich zu anderen französischen Städten eine sehr sichere Stadt. Gelegentlich wird man von Obdachlosen angesprochen, die nach überschüssigen Wechselgeld oder (falls man offen raucht) nach einer Zigarette fragen.

Gesundheit

Praktische Hinweise

Ausflüge

mini|Garten von Schloss Villandry Tours liegt inmitten der „Kette“ der Schlösser der Loire (das Schloss von Tours ist selbst bereits eines davon). Das Schloss Villandry ist zum Beispiel 17 km westlich von Tours, das Schloss Amboise – eines der herausragenden und berühmtesten – knapp 25 km östlich.

Literatur

Weblinks

Template:Class-2

Script error: No such module "geoData".

{{#isin:Indre-et-Loire}}Kategorie:Indre-et-Loire