Script error: No such module "geoData".

Riga

Template:Autoquickbar Ort

Riga (lettisch Rīga) ist die Hauptstadt von Lettland.

Hintergrund

Die alte Hansestadt, eine mittelalterliche Gründung deutscher Kaufleute, liegt im Süden des Rigaischer Meerbusens, am rechten Ufer des Flusses Düna (lett.: Daugava).

In seiner wechselvollen Geschichte gehörte Riga, als Hauptstadt der Landschaft Livland, zeitweise zum polnisch-litauischen, dann schwedischen und schließlich sowjetischen Herrschaftsbereich.

Von 1918 bis 1941 war Riga erstmals Hauptstadt der unabhängigen Republik Lettland, 1944 bis 1991 Verwaltungssitz der Lettischen SSR und schließlich seit 1991 erneut Hauptstadt der unabhängigen Republik.

Heute bildet die Hauptstadt Riga das größte Ballungszentrum innerhalb des Baltikums. Sehenswert sind besonders die gut erhaltene historische Altstadt und das Jugendstilviertel der Neustadt, die seit 1997 unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes stehen. Im Jahr 2014 war Riga eine der Kulturhauptstädte Europas.

center|mini|hochkant=2.5|Stadtkulisse am Ufer der Daugava

Anreise

Template:Mapframe

Mit dem Flugzeug

Script error: No such module "vCard".

Wichtigste Fluggesellschaft für den Flugverkehr ins Baltikum ist airBaltic, die von Hamburg, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, München, Zürich und Wien Direktflüge nach Riga anbietet. Lufthansa fliegt aus Deutschland von Frankfurt am Main direkt nach Riga. Die Billigfluggesellschaft Ryanair steuert Riga von Köln/Bonn, Frankfurt/Hahn, Düsseldorf/Weeze, Bremen und Berlin-Schönefeld ohne Zwischenhalt an, Wizz Air tut dasselbe von Dortmund aus.

Die preiswerteste Methode, um vom Flughafen ins Zentrum zu gelangen, sind öffentliche Verkehrsmittel. Vom Flughafen führt die Buslinie 22 ins Stadtzentrum. Die Fahrscheine werden in Kiosken sowie direkt im Bus vom Fahrer verkauft und müssen anschließend im Bus gestempelt werden. Je nachdem wo das Ticket erworben wird (der Kauf beim Busfahrer ist etwas teurer als am Kiosk), beträgt der Fahrpreis für eine Tour 1,15 € bzw. 2 € (Stand: Mai 2016). AirBaltic bietet den Minibus-Servise (Airport Express) an. Für 14 € pro Fahrt wird der Gast meist direkt zu dem Hotel in der Innenstadt gebracht. Der Airport Express Voucher lässt sich bei einer airBaltic-Buchung gleich dazuaddieren. Mit dem Taxi kommt man für etwa 15€ in die Innenstadt.

Mit der Bahn

Der Template:Marker bietet Nahverkehrsverbindungen in die Region und Anschluss zu Fernreisezügen von/nach Russland (Moskau und Sankt Petersburg), Weißrussland (Minsk) und Litauen (Kaunas und Vilnius). Der Bahnhof ist von 4.30 bis 24 Uhr geöffnet, die Schalter jedoch kürzer. Schließfächer findet man etwas versteckt im Keller, daneben auch normale Aufbewahrung (9–21 Uhr).

Zum 1. April 2016 wurde die landesweite Tarifzoneneinteilung geändert (Streckennetzplan).

Mit dem Bus

Neben dem Zentralmarkt in der Nähe des Bahnhofs (3-4 Min. zu Fuß, dazwischen liegt das Forum-Kino) befindet sich der zentrale Template:Marker, der unter anderem von den Linienbussen der Ecolines und Eurolines europaweit angefahren wird. 2016 gab es ca. je 15 Verbindungen täglich nach Vilnius und Tallin, etwa zwölf nach Klaipėda. Geöffnet von 5 bis 24 Uhr, die Schalter kürzer, meist 7–21 Uhr. Am Busbahnhof findet man kleine Läden, ein Internetcafé und Restaurant. Die Toiletten im OG sind etwas gepflegter, dort gibt es auch eine Dusche (€ 4,50) und teuere Schlafgelegenheit.

Mit dem Auto

Nahezu die gesamte Altstadt (Vecrīga) ist Fußgängerzone und auch in den anderen zentrumsnahen Stadtvierteln gibt es nur wenige freie Parkplätze. Ein bewachter Parkplatz kostet pro Tag ab 10 Euro.

Mit dem Schiff

Die Reederei Ave Line bietet von Lübeck aus eine Direktverbindung zum Template:Marker an. Die etwa 200 km von Riga entfernten lettischen Hafenstädte Ventspils und Liepāja werden von Lübeck bzw. Travemünde aus durch die Reedereien Stena Line und Finnlines angelaufen.

Mobilität

ÖPNV

Riga verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Bussen, Trolleybussen und Straßenbahnen. Die Fahrpreise liegen in der Regel bei € 1,15 für Erwachsene (ohne Umsteigeberechtigung), wenn die Fahrkarten in Ticketverkaufsstellen und nicht beim Fahrer gekauft werden. Die Fahrkarten können aber auch direkt bei dem Fahrer (2 € - Stand 2016) gekauft werden, wobei ein deutlich höherer Betrag verlangt wird. 24-Stundenkarte € 5, es gibt auch Tickets für drei oder fünf Tage (10 bzw. 15 Euro). Kleingeld ist vorteilhaft. Teilweise muss für großes Gepäck ein extra Fahrschein gekauft werden.

Am 18. November, dem Lettischen Unabhängigkeitstag, dürfen alle Fahrgäste in Riga die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos benutzen. Darüber hinaus existiert ein großes Netz an sogenannten Minibussen, die man mit Gepäck tunlichst meiden sollte.

Wichtige Linien sind:

  • № 22 zum Flughafen, 30 Min. Fahrzeit, tageszeitabhängig alle 10-30 Min.
  • № 11 zum Naherholungsgebiet Mezapark.
  • № 1 zum Freiluftmuseum, 35 Min. Fahrzeit

Fahrrad

Riga setzt einen deutlichen Schwerpunkt auf die Entwicklung des Fahrradverkehrs. Es gibt häufiger Radwege in der Stadt, deren Benutzung vor allem im Kreuzungsbereich gewöhnungsbedürftig ist.

Für Radreisende gibt es folgende Anlaufpunkte:

  • Script error: No such module "vCard".

Sehenswürdigkeiten

mini|Das Rigaer Schloss ist heute die Residenz des Staatspräsidenten Lettlands

Die Altstadt Rigas und das Jugendstilviertel der Neustadt sind seit 1997 als UNESCO-Welterbe klassifiziert.

Stadtführungen in deutscher Sprache werden von zahlreichen Anbietern durchgeführt. Ausgangspunkt ist meist der Rathausplatz, vor dem Büro der Touristeninformation am Schwarzhäupterhaus.

Kostenlose Führungen in englischer Sprache bietet Riga Culture Free Tour an. Ausgangspunkt ist das Rainis-Denkmal in der Parkanlage Esplanade. Treffpunkt täglich 12.00 Uhr, Dauer 2½ bis 3 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Trinkgeld wird gern entgegengenommen.

Kirchen

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Script error: No such module "vCard".

Bauwerke

mini|Das berühmte Schwarzhäupterhaus wurde 1999 wieder aufgebaut

  • Das Template:Marker (Melngalvju nams) auf dem Rathausplatz ist ein prächtiges Gildehaus mit schmuckvoller Fassade. Im 2. Weltkrieg schwer zerstört, wurde die Ruine 1948 abgerissen. Nach der neu erworbenen Unabhängigkeit Lettlands wurde es in Rekordzeit wieder aufgebaut als wiederhergestelltes Wahrzeichen der Stadt und seiner Bürger.
Das Gebäude dient dem Präsidenten von Lettland für offizielle Empfänge und ist an diesen Tagen der Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Im Schwarzhäupterhaus befindet sich das Büro der kommunalen Touristeninformation.
  • Script error: No such module "vCard".
  • Template:Marker Der Fernsehturm von Riga (Riga TV Tower) fertiggestellt in 1986 ist mit 368,5 m höher als der Berliner Fernsehturm. Er gilt als höchster Fernsehturm der EU, wobei es sich um reine Stahlkonstruktion handelt. Die Aussichtsplattform gibt es nur bei knapp 100m Höhe.

mini|Die „Jakobskasernen“, ehemalige Kasernen aus schwedischer Zeit

  • Template:Marker Die Jakobskasernen, ehemalige Kasernen aus der schwedischer Zeit Ende des 18. Jahrhunderts, beherbergen heute Cafes, Bars, Restaurants und Souvenirshops.

Denkmäler

mini|Das Freiheitsdenkmal

  • Template:Marker am nordöstlichen Rand der Altstadt. Das Denkmal ist ein Monument von nationaler Bedeutung und symbolisiert die Unabhängigkeit Lettlands. Tagsüber, zwischen 9:00 und 18:00 Uhr, wird das Freiheitsdenkmal von einer Ehrengarde bewacht.


  • Template:Marker auf der Esplanade, ein Monument zur Erinnerung an den Dichter Jānis Pliekšāns.

Museen

mini|Lettisches Okkupationsmuseum

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

mini|Das „Eckige Haus“, die ehemalige Zentrale des sowjetischen Geheimdienstes, heute Museum und Gedenkstätte

  • Script error: No such module "vCard".

Straßen und Plätze

Template:Marker In der Alberta iela findet man sechs Wohnhäuser im Jugendstil, erbaut von Michail Eisenstein, dem Vater des Filmregisseurs Sergej Eisenstein. Hier und in diesem Viertel weitere sehenswerte Jugendstilhäuser.

Parks

mini|Die Esplanade

Die historische Altstadt Riegas wird halbkreisförmig von Parkanlagen entlang des Wassergrabens der ehemaligen Stadtbefestigung (Pilsētas kanāls) umschlossen. Teile dieser Anlagen sind der „Bastejkalns“ (dt.: Basteiberg) und der „Kronvalda parks“ (dt.: Kronwald-Park). Auch das Freiheitsdenkmal, das Haus der Nationaloper Lettlands und das Kongressgebäude befinden sich innerhalb dieses grünen Gürtels.

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Aktivitäten

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Einkaufen

mini|hochkant=1.3|Die ehemaligen Zeppelinhallen wurden in Markthallen umfunktioniert

In der Innenstadt gibt es viele Läden und mehrere Einkaufszentren über mehrere Etagen. Die Preise sind aber auf keinen Fall günstiger als in Deutschland.

  • Script error: No such module "vCard".
In den Markthallen sollte besser nicht fotografiert werden, zumindest verbieten dies Schilder an den Eingangstüren.
  • Script error: No such module "vCard".

Küche

Die Restaurants in der Altstadt scheinen primär auf Touristen ausgerichtet und sind selbst für deutsche Verhältnisse relativ teuer. Günstiger isst man dort, wo viele Einheimische hingehen, meist ausserhalb der Altstadt, aber auch in der Umgebung des Bahnhofes und der Markthallen. Es gibt auch Schnellrestaurants wie McDonalds, in der Innenstadt gegenüber der Parkanlage Basteiberg und ein weiteres gegenüber dem Hauptbahnhof. Die Preise dort sind umgerechnet geringfügig günstiger als in Deutschland. Zur Mittagszeit ist es auch ratsam das Personal nach einem „Business Lunch“ zu fragen, wodurch man auch in der Innenstadt günstig essen kann.

  • Script error: No such module "vCard".

Günstig

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Mittel

  • Script error: No such module "vCard".

Gehoben

Nachtleben

Es besteht die Gefahr, dass arglose Touristen von Schleppern, die aber nicht immer als solche erkennbar sind, in enorm überteuerte Etablissements geführt werden. (Siehe auch: Sicherheit)

Bars

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Discotheken/Clubs

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Unterkunft

Günstig

  • Script error: No such module "vCard".
  • Infolge der sich auf mitteleuropäischem Niveau befindlichen Hotelpreise, hat sich ein Graumarkt der privaten Wohnungsvermittlung entwickelt. Hierbei verlassen die Mieter kurzfristig ihre Bleibe und stellen diese den preisbewussten Touristen zur Verfügung.
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Mittel

  • Script error: No such module "vCard".

Gehoben

  • Script error: No such module "vCard".

Lernen

Arbeiten

Mit ca. 600 Euro pro Monat ist das Durchschnittseinkommen in Lettland vergleichsweise gering. Das Preisniveau in Riga ist dennoch vergleichbar mit dem in Deutschland.

Sicherheit

In der Altstadt (Vecrīga) muss man sich nicht fürchten. Dort patrouilliert regelmäßig die Polizei. Im weiteren Zentrum (Centra rajons) kann man auch Nachts ohne Probleme zurück zum Hotel laufen. Viertel wie Maskavas forštate (Moskauer Vorstadt) sollten in der Dunkelheit jedoch gemieden werden.

Das Büro der kommunalen Touristeninformation warnt besonders vor Dieben im Bereich der Hallen des Zentralmarktes, des Hauptbahnhofes und des zentralen Busbahnhofes. Es wird empfohlen, sich dort nicht von den Gepäckstücken zu entfernen und Taschen mit Wertsachen eng am Körper zu tragen.

Es ist jedoch selbstverständlich, sich immer gegen Taschendiebstahl zu schützen.

Eine Schwarze Liste mit Gastronomiebetrieben in der Stadt Riga, vor deren Besuch gewarnt wird, veröffentlichen das Tourismusmagazin Riga in your pocket (englisch) und die Website der US-amerikanischen Botschaft in Riga (englisch).

Gesundheit

Praktische Hinweise

Sprache

Die Amtssprache ist Lettisch. Die Mehrheit der Rigaer versteht auch russisch. Eine Minderheit des russischstämmigen Bevölkerungsanteils versteht auch über zwei Jahrzehnte nach Festlegung des Lettischen als einziger Amtssprache nur russisch. Die meisten jüngeren Rigaer sprechen auch englisch. Die deutsche Sprache (jahrhundertelang Amtssprache in Riga) ist heute weniger verbreitet, wird aber zunehmend wieder als zweite Fremdsprache erlernt. Teilweise ist die Freundlichkeit im Dienstleistungsbereich noch (synchron zu den dort bezahlten Löhne) ausbaufähig. Besonders die jüngeren Rigaer sind gegenüber Besuchern hilfsbereit.

Touristeninformation

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • im Ankunftsbereich des Flughafens.

Sonstiges

In Lettland und Riga sind mehrere Mobilfunkanbieter vertreten, welche ein sehr gut ausgebautes GSM-Netz anbieten. Postfilialen finden sich relativ selten in der Stadt. Der Bahnhof oder einige Touristenzentren haben aber eine Post. WLAN ist in den meisten Hotels vorhanden, meist auch kostenlos. Auch in vielen Kneipen und anderen Gaststätten wird für die Gäste kostenloses drathloses Internet angeboten. Hier ist man gegenüber Deutschland 10 Jahre voraus. Ein Surfstick ist in der Innenstadt überflüssig.

Ausflüge

Von hier aus kann man weiter nach Tartu und Tallinn in Estland oder südwärts nach Vilnius und Klaipėda weiterreisen. Man kann auch zum 40 km entfernten Nationalpark in Sigulda fahren oder sogar mit der Fähre nach Schweden übersetzen.

mini|Der Strand von Jurmala

  • Template:Marker – Wenn man sich nur ein paar Tage in Riga aufhält, empfiehlt sich eine Fahrt mit dem Regionalzug vom Hauptbahnhof nach „Jurmala“, einem berühmten Badeort. Der Zug benötigt nur 25 Minuten. Man verlässt den Zug an den Haltestellen Template:Marker oder Template:Marker und geht von dort zur Template:Marker. Eine Fahrt zu dem Küstenstädtchen ist auch auf dem gut ausgebauten Radweg entlang des Bahndamms lohnenswert.
Jurmala war einst ein beliebter Ferienort für Menschen aus der gesamten UdSSR. Im Sommer füllten große Menschenmengen die Straßen. Heute hat sich die Situation geändert, da Russen und andere Staatsangehörige der ehemaligen Sowjetunion ein Visum für Lettland benötigen und daher einfachere Reiseziele vorziehen. In der Konzerthalle finden alljährlich internationale Songwettbewerbe statt. Von hier aus kann man zum Strand herunterlaufen und nach Bernstein suchen, das die Wellen der Ostsee angeschwemmt haben, daher auch der Name Dzintari (deutsch: Bernstein).

Literatur

Weblinks

Template:Navigationsleiste Kulturhauptstädte Europas Template:Class-3

Template:FerientippsTemplate:Unesco
Script error: No such module "geoData".

{{#isin:Lettland}}Kategorie:Lettland