Script error: No such module "geoData".

Gallipoli

Script error: No such module "Quickbar Ort".

Gallipoli ist eine Hafenstadt in Apulien. Sie liegt an der Westküste der Halbinsel Salento im Golf von Tarent und wird als "Perle des ionischen Meers" bezeichnet.

Hintergrund

Die Stadt Gallipoli liegt auf einer Halbinsel, die sich ins ionische Meer erstreckt. Die Altstadt ("Centro storico") liegt auf einer mit einer Brücke mit dem Festland verbundenen Halbinsel, auf dem Festland liegt die Neustadt ("Borgo").
Die (Halb-)Insel mit der Altstadt ist von verschiedenen Hafenbecken umgeben, welche die Hafenstadt Gallipoli prägen. Der Template:Marker liegt im Norden, Sport- und Fischerboote im Template:Marker im Westen vor der Altstadt und der Fischerhafen im Template:Marker, der Bucht südlich zwischen Alt- & Neustadt.

Geschichte

Die Stadt ist eine Gründung griechischer Kolonialisten, welche den Süden Italiens und Sizilien als Magna Graecia kolonialisiert hatten, die Region war allerdings bereits in prähistorischer Zeit besiedelt. Gegen das sich nach Süden ausbreitende römische Reich konnte die Stadt, ein Bündnispartner mit Taranto im Jahre 265 v.Chr. nicht mehr länger widerstehen und wurde ins römische Reich eingegliedert, die griechische Sprache und Kultur bestanden allerdings im Süden von Apulien noch lange weiter. Nach Einnahme und Plünderung durch die Vandalen (428 n.Chr.) und Goten (532 n.Chr.) wurde die Region von den Byzantinern zurückerobert und im Jahre 551 war die Stadt bereits byzantinischer Bischofssitz und gehörte zum oströmischen Reich.

1071 wurde die Stadt vom Normannenkönig Roger I eingenommen und später, zur Zeit von Friedrich II., nach Zerstörungen befestigt. Um 1268 kam die Stadt unter die Kontrolle des Hauses Anjou, die Bewohner flohen grossteils vor der Herrschaft der Angioviner, bis die Stadt nach Eingliederung ins Fürstentum von Tarant wieder bevölkert wurde. Es folgte die Herrschaft das Hauses Aragon, die Stadt widersetzte sich im Jahre 1484 lange den angreifenden Venezianern. Im 16. Jhdt. wurde die Stadt von den Burbonen eingenommen und ins Königreich Neapel integriert; die griechische Sprache und Kultur, welche sich lange halten konnten, wurden zunehmend unterdrückt, so wurde 1513 die letzte Messe in griechischer Sprache gelesen, im Jahre 1540 kam es zur Vertreibung der Juden aus dem "Quartiere della Guidecca".

Unter der Burbonenherrschaft erlebte die Stadt im 17. Jhdt. einen starken Aufstieg und gewann an wirtschaftlicher Bedeutung. Mit der Integration des Königreichs beider Sizilien in das neuentstehende Königreich Italien endete die Herrschaft der Burbonen.

File:Gallipoli-hafen-fischer.JPG
Fischer im Hafen von Gallipoli

Anreise

Mit dem Flugzeug

Der nächste internationale Flughafen ist derjenige von Template:Marker Brindisi-Casale, von dem aus die ganze Halbinsel von Salent versorgt wird. Hier landen neben Alitalia auch verschiedene Billigfluggesellschaften, so Ryanair und EasyJet. Der Flughafen von Lecce wird nicht von internationalen Gesellschaften bedient.

Mit der Bahn

File:Rete Ferrovie Sud Est.png
Rete Ferrovie Sud Est

Auf der Salento-Halbinsel in Apulien verkehren Eisenbahnzüge der Privatbahn Ferrovie del Sud Est, die auch den regionalen Busverkehr organisiert, zwischen Gallipoli, der Provinzhauptstadt Lecce sowie Gagliano an der Spitze des Caps.
Der Template:Marker Bahnhof der Ferrovie del Sud Est liegt in der Neustadt, der ehemalige Hafenbahnhof wird nicht mehr angefahren.

Auf der Straße

Von Lecce erreicht man Gallipoli nach 43 km auf der Template:RSIGN, die Template:RSIGN führt teils richtungsgetrennt nach Süden bis Santa Maria di Leuca.

Aus den deutschsprachigen Ländern fährt man am besten auf der Template:RSIGN entlang der Adriaküste über Bari nach Apulien. Von Bari aus nimmt man entweder die A14 bis zu ihrem Ende vor Taranto und fährt dann der Küste entlang, oder man verfolgt die Template:RSIGN resp. die besser ausgebaute Template:RSIGN bis Brindisi, dann weiter auf der älteren Template:RSIGN oder der moderner ausgebauten Template:RSIGN bis zur Provinzhauptstadt Lecce von dort aus weiter auf der Template:RSIGN.

Mobilität

Template:Maps Im Ort bewegt man sich zu Fuss, im Städtchen verkehrt ein Ortsbus und umrundet die Altstadt. Am alten Hafen auf der Halbinsel finden sich in der Regel genügend Parkplätze, um von dort aus die Altstadt zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten

miniatur|Fontana Greca

File:Gallipoli cathedral.jpg
Co-Kathedrale Sant'Agata
File:Gallipoli-San Francesco01.jpg
Chiesa San Francesco d'Assisi

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der alte Hafen und der Fischmarkt, an dem am Morgen die frisch gefangenen Delikatessen direkt verkauft werden. Die Altstadt ist nur wenige Minuten entfernt.
In der Neustadt ("Borgo") führt der Corso Roma direkt durch die Stadt zur Brücke zur Altstadt. Der Lungomare Marconi führt im Norden an der Küste entlang, der Lungomare Galileo Galilei an der Südküste der Landzunge, auf der Gallipoli liegt.
Auf der Halbinsel mit der Altstadt führt eine Strasse ringförmig der Küste resp. an den Hafenbecken entlang.

  • das Template:Marker wurde unter den Staufern und später unter den Angiovinern im 13 Jhdt. erbaut und später wiederholt verändert. Das quadratische Festungswerk mit den Rundtürmen, im Südosten dominiert ein gewaltiger polygonaler Turm, wurde nach längerer Zeit 2014 renoviert und Besuchern wieder zugänglich gemacht. Seit dem vierzehnten Jahrhundert wurde ein Mauerring um die Altstadt mit Türmen und Bastionen erbaut.
  • Script error: No such module "vCard".
  • der Template:Marker( Brunnen) stammt aus dem 3. Jhdt. v.Chr., zu den antiken Darstellungen wurden später Wappendarstellungen verschiedener Herrscher von Gallipoli hinzugeführt.
  • gleich in der Nähe liegt auf dem Festland die Barockkirche Template:Marker, der 1504 erbauten Kirche ist ein Porticus vorgelagert. Direkt am Hafenbecken liegt im weiteren die kleine Kapelle Chiesa S. Christina, erbaut im Jahre 1607.

Auf der Halbinsel ist die Altstadt gelegen, das "Centro storico".

  • der Duomo resp. die Template:Marker wurde im 17. Jhdt. an der höchsten Stelle der Altstadt errichtet und 1629 der Stadtpatronin, der Heiligen Agata, geweiht. Vorgängerbauten stammten aus normannischer Zeit.
  • an der Ringstrasse an der Westseite der Altstadt stehen ganz in der Nähe die Kirchen Template:Marker, erbaut im Jahre 1664.
  • Etwas weiter die Template:Marker die auf älteren Gebäudeteilen aus dem 13. Jhdt. um 1736 im Barockstil erneuert wurde.
  • die Template:Marker (erbaut nach 1657, die Tür- und Fenstertürze wurden zwischenzeitlich von der blauen Farbe befreit), das Template:Marker Oratorio del Ss. Crocifisso (erbaut 1714), daneben die Kirche des ehemaligen Dominikanerkonvents Template:Marker, erbaut nach 1696.
  • die Template:Marker.
  • der Template:Marker von Gallipoli steht auf dem vorgelagerten kleinen Eiland Sant' Andrea.
  • alte Türme einer Küstenbefestigung stehen entlang der Küstenlinie, nördlich der Template:Marker erstreckt sich ein Strand mit Bademöglichkeiten.

Aktivitäten

  • Besichtigung der Altstadt
  • am Strand am Seno della Purità kann man in unmittelbarer Altstadtnähe im Sommer baden, weitere Badestrände liegen im Norden und im Süden der Stadt. Der Strandbereich bei Lido Pizzu steht unter Naturschutz.

Einkaufen

File:Gallipoli-hafen.JPG
Fischer im Hafen von Gallipoli
  • am Hafen kann man am Morgen frischen Fisch direkt ab Fischerboot kaufen.
  • ein Template:Marker Supermarkt liegt an der nach Norden führenden Küstenstrasse SP108

Küche

Nachtleben

Unterkunft

einfach

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Gesundheit

  • das Template:Marker liegt im Osten der Stadt in der Nähe der Umfahrungsstrasse.

Praktische Hinweise

  • Script error: No such module "vCard".

Ausflüge

Literatur

Weblinks

Template:Class-3

Script error: No such module "geoData".

{{#isin:Südsalento (Provinz Lecce)}}Kategorie:Südsalento (Provinz Lecce)