Script error: No such module "geoData".

Annaberg-Buchholz

Script error: No such module "Quickbar Ort". Annaberg-Buchholz ist nach Freiberg mit etwa 20.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Erzgebirges. Sie entstand 1945 auf Befehl des sowjetischen Stadtkommandanten durch Zusammenschluss von Annaberg mit dem benachbarten, kleineren Buchholz.

Hintergrund

Im Jahre 1491 wurden am Schreckenberg reiche Silbererzgänge entdeckt. Daraufhin setzte im Zuge des Berggeschreys ein starker Zustrom von Menschen ein. Annaberg wurde 1496 durch Herzog Georg dem Bärtigen gegründet. Sie hieß anfangs die „Neue Stadt am Schreckenberg“, den Namen Annaberg gab ihr Kaiser Maximilian. Der Name bedeutet Bergstadt (vom Bergbau) zur Heiligen Anna. Der Bergbau erreichte seine höchste Blüte im 16. Jh., wo sich die anfahrende Mannschaft zuweilen auf 2000 belief; seit dem Dreißigjährigen Krieg ist er sehr zurückgegangen. Im Jahre 1561 führte Barbara Uthmann (die 1575 in Annaberg starb und seit 1834 ein Denkmal hat) die Spitzenklöppelei ein, und 1590 ließen sich zahlreiche aus Belgien vertriebene Posamentiere in Annaberg nieder; beide wurden die Begründer der industriellen Bedeutung der Stadt. Annaberg ist Geburtsort des Jugendschriftstellers Chr. Felix Weiße, zu dessen Andenken 1826 eine Waisenanstalt gegründet wurde; der bekannte Rechenmeister Adam Ries (gest. 1559) lebte als Bergschreiber hier. Buchholz, dessen Anbau 1497 durch den Silberbergbau veranlasst wurde, erhielt 1544 Stadtrecht.

Annaberg-Buchholz ist Große Kreisstadt des Erzgebirgskreises.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Annaberg-Buchholz liegt abseits größerer Flughäfen. Die nächsten Flughäfen befinden sich in Prag-Ruzyně (IATA CodePRG, 128 Str.-km), Dresden (IATA CodeDRS, 132 Str.-km) und Leipzig-Halle (IATA CodeLEJ, 144 Str.-km über Borna/B 95 bzw. A 72).

Mit der Bahn

Annaberg-Buchholz ist mit der Erzgebirgsbahn von Chemnitz aus erreichbar. In Chemnitz bzw. in Flöha besteht Anschluss an die Linie (Hof)-Zwickau-Dresden, in Chemnitz auch Richtung Leipzig bzw. andere Richtungen. Die zweistündlich, wochentags auch stündlich verkehrenden Dieseltriebzüge halten Template:Marker, am Template:Marker und am Template:Marker. .

Mit dem Bus

Der regionale Busverkehr wird von der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH betrieben. Erreichbar ist die Stadt über zwei überregionale Linien:

Auf der Straße

Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".Script error: No such module "Quickbar2".

In Annaberg-Buchholz kreuzen sich die Bundesstraßen Template:RSIGN von Chemnitz nach Oberwiesenthal die Template:RSIGN von Freiberg nach Schwarzenberg und Aue. Wer aus Richtung Dresden kommt, fährt für den schnellsten Weg aber nicht über die Template:RSIGN, sondern über die Autobahnen Template:RSIGN und Template:RSIGN bis zur Abfahrt Stollberg-West und dann über Zwönitz und Schlettau. Auch bei der Anreise aus Richtung Bayern fährt man am besten in Stollberg-West von der Autobahn Template:RSIGN.

Mobilität

Template:Mapframe Der Stadtbusverkehr, der wie der Überlandverkehr vom RVE betrieben wird, sieht wie folgt aus:

  • A Barbara-Uthmann-Ring–Markt–Buchholz–Markt (Mo-So)
  • B Frohnau–Obere Stadt (Mo-So)
  • C Markt–Herzog-Georg-Ring–ErzgebirgsCenter–Markt (Mo-Fr)
  • D Citybus Markt–B95/Am Kätplatz–Markt (Mo-Fr)
  • E Stadtbus Buchholz–Frohnau (Mo-Fr)
  • Ee Stadtbus Buchholz Bergfahrten (Mo-Sa)
  • F Cunersdorf–Buchholz (Mo-Fr)
  • G Markt–Cunersdorf (Mo-Fr)

Sehenswürdigkeiten

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.

Kirchen

thumb|hochkant|Bergkirche St. Marien

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Museen

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

mini|Frohnauer Hammer

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Besucherbergwerke

mini|Besucherbergwerk "Markus-Röhling-Stolln"

  • Markus-Röhling-Stolln Das Besucherbergwerk liegt im Ortsteil Frohnau. Ab 1500 begann im Bergwerk der Abbau von Silber und Kobalterz. Dies erfolgte bis 1857. Von 1948 bis 1953 untersuchte man zu DDR-Zeiten die Grube auf Uranerz. Es wurde jedoch zu wenig abbauwürdiges Material gefunden, sodass die Erkundungen eingestellt wurden. Im Juli 1994 konnte der Verein Markus-Röhling-Stolln das Besucherbergwerk eröffnen. Führungen: Die 600 m lange Einfahrt in den Berg erfolgt mit einer Grubenbahn. Im Bergwerk wird die Geschichte des harten Bergmannsleben dargestellt. Ein Höhepunkt ist das 9 m hohe rekonstruierte Wasserrad.Die Führungsdauer beträgt etwa 1 Stunde. Gruppen bitte vorher anmelden. Öffnungszeiten: täglich zwischen 10 und 16 Uhr. Die Führungen (maximal 40 Personen) finden zu jeder vollen Stunde statt. Auszug aus den Eintrittspreisen: Erwachsene: 9,50 €, Kinder von 6 - 17 Jahren: 6,50 €, Familienkarte (2 Erwachsene und 2 Kinder): 28 €; Kinder unter 6 Jahren dürfen das Bergwerk aus Sicherheitsgründen nicht besichtigen.;Gruppen ab 15 Personen erhalten Rabatt; (Stand 09-2018). Kontakt: Besucherbergwerk "Markus-Röhling-Stolln", Sehmatalstraße 15, 09456 Annaberg-Buchholz/ Frohnau, Telefon: 03733 - 5 29 79, Fax: 03733-54 26 31
  • Dorothea-Stolln Hier wurden Silber-, Kobalt- und Nickelerze, zeitweise Kupfererze und nach 1945 Uranerz (Pechblende) abgebaut. Öffnungszeiten: Mo-Fr 7:00 bis 15:00 Uhr (letzte Führung 14:00 Uhr), Sa 10:00 - 14:00 Uhr, So geschlossen. Eintritt: Unterirdische Bootsfahrt (ca. 1,5 Std.): 7,00 €, Kinder 5,00 €; Kleine Runde (ca. 2 Std.) 7,00 €, Kinder 5,00 €; Mittlere Runde (ca. 3 Std.) 18,00 €; Große Runde (ca. 4-5 Std.) 25,00 €. Kontakt: Dorotheenstraße 8, 09456 Annaberg-Buchholz/OT Cunersdorf, Tel. +49(0)3733/66 21 8
  • Gößner im Erzgebirgsmuseum

Denkmäler

  • Barbara Uthmann auf dem Markt
  • Adam Ries vor dem Adam-Ries-Museum, Johannisgasse 23
  • Kurfürst Friedrich der Weise auf dem Marktplatz Buchholz

Verschiedenes

  • Franziskanerkloster, Klosterstraße 12. Das Kloster wurde im Jahre 1502 gegründet, aber bereits im Jahre 1539 wieder aufgelöst. Heute befinden sich dort Amtsgericht und Finanzamt. Von der Magazingasse und dem Klosterberg aus gibt es noch die Ruine der Klosterkirche zu sehen.
  • Stadtmauer: Reste befinden sich an der Bruno-Matthes-Straße und der Hermannstraße (B101).
  • Buchholzer Originale: Das Buchholzer Nationallied wurde um 1910 von Paul Bräcklein (1882-1972) geschrieben. Im Text wurden markante Personen aus Buchholz verewigt. Singen kann man das Lied nach der Melodie von "Jetzt kommt das Militär, mit Säbel und Gewehr". Die Buchholzer Originale wurden von Felix Kube auf Holzbrettchen gezeichnet und können in der Gaststätte "Dumme Sau", Karlsbader Straße 68 im Stadtteil Buchholz besichtigt werden.

Aktivitäten

  • Schwimmhalle Atlantis, Chemnitzer Straße 30, 09465 Annaberg-Buchholz,+49 (0)3733/678939, Dienstag bis Freitag 11.00-22.00 Samstag und Sonntagh 10.00-22.00, 25 m Sportbecken, Saunalandschaft, eine große Rutsche und ein separates Baby-Planschbecken
  • ANA MARE, Freizeitbad An der Silberstraße, Badstrasse 2, 09468 Geyer, Tel. +49 (0)37346/106100, [email protected], täglich 10.00 - 20.00, tropischen Palmen, 80 Meter langer Wildwasserkanal mit Stromschnellen, Strudel und Wasserkarussell, Kinderbadeland, Wellnessbereich mit Saunalandschaft, Rasulbad und Entspannungsbecken.

Veranstaltungen

  • Annaberger Kät - das größte Volksfest im Erzgebirge. Der Name Kät kommt vom Dreieinigkeitsfest (Trinitatis), im erzgebirgischen Dialekt: Dreiäänigkät. Die letzte Silbe gab dem Fest seinen Namen. Die Kät findet jedes Jahr 2 Wochen nach Pfingsten auf dem Kätplatz statt und dauert eine Woche. Mittwochs ist Familientag mit ermäßigten Preisen. Am letzen Samstag der Festwoche gibt es ein großes Feuerwerk.
  • Bauernmarkt jedes Jahr ab dem 3. Oktober
  • Museumsnacht: Alle 2 Jahre am 2. Oktober, die nächste wird am 2.10.2019 stattfinden
  • Annaberger Weihnachtsmarkt, der am Freitag vor dem Ersten Advent mit dem Pyramiden anschieben beginnt

Einkaufen

  • Die meisten Geschäfte befinden sich auf der Buchholzer Straße, der Großen Kirchgasse und der Wolkensteiner Straße, die wegen der vielen Banken auch "Wall Street" genannt wird.
  • Märkte: Wochenmarkt ist vom 06.03. bis 9.11. jeweils Dienstag und Freitag auf dem Marktplatz.

Küche

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Nachtleben

Unterkunft

Günstig

Mittel

  • Script error: No such module "vCard".

Gehoben

  • Script error: No such module "vCard".
  • Script error: No such module "vCard".

Lernen

  • Berufliches Schulzentrum für Technik, Ernährung und Wirtschaft

Arbeiten

Sicherheit

Gesundheit

Script error: No such module "vCard".

Praktische Hinweise

Die Vorwahl für Annaberg-Buchholz lautet 03733.

Die Postleitzahl ist 09456.

Ausflüge

thumb|left|Modellbahnland Erzgebirge thumb|Preßnitztalbahn in Jöhstadt mini|hochkant|Schloss Schlettau

  • Modellbahnland Erzgebirge im Ortsteil Schönfeld der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad (7 km nördlich an der B 95)
  • Schlettau - Schloss mit Museum u. a. zur Posamentenherstellung (8 km südwestlich an der B 101)

Ehrenfriedersdorf - traditionelle Bergstadt mit Besucherbergwerk Zinngrube, Greifensteinen, Greifenbachstauweiher und Röhrgraben (9 km nördlich an der B 95)

Jöhstadt - Bergstadt, Endpunkt der Museumsbahn Preßnitztalbahn (11 km südöstlich, erst die B 95)

Oberwiesenthal - der bedeutendste Wintersportort im Erzgebirge (21 km südlich an der B 95)

Literatur

  • Anonymus: Die Churfürstliche Sächs. freye Bergstadt St. Annabergk ... Chronikalische Aufzeichnungen über Annaberg und das Bergwerk. Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges. Heft 30. Annaberg-Buchholz 1995. (Abschrift der „Annaberger Chronik 1646“ von Michael Zirolt, bearbeitet von Helmut Unger) Download (pdf 147 KB)
  • Christian Meltzer: Historische Beschreibung des St. Catharinenberges im Buchholz. Annaberg o. J. (1929)
  • Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin [Hrsg.]: Von Annaberg bis Oberwiesenthal. Werte der deutschen Heimat Band 13. Berlin 1968.
  • Jörg Nicklaus, Bernd Schreiter: Annaberg-Buchholz wie es früher war (hist. Bildband). Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen 1992.
  • Manfred Riesche (Hrsg.): Festschrift zum 500-jährigen Jubiläum der Gründung der Stadt Annaberg. Verlag Erzgebirgs Rundschau, Annaberg-Buchholz 1996 (mit Beiträgen von Bernd Schreiter, Dr. Lothar Klapper, Peter Rochhaus u.a.).
  • Rudolf Nicolai: 450 Jahre Buchholz und seine Kirche. Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges. Heft 39. Annaberg-Buchholz 2000. (Nachdruck eines Vortrages von 1951) Download (pdf 201 KB)
  • Joachim Reim: Buchholzer Geschichte und Geschichten. Aufgeschrieben und zusammengestellt zur 500-Jahrfeier der Stadt Buchholz im Jahre 2001. Heft 1. Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges. Heft 34. Annaberg-Buchholz 1999. Download (pdf 377 KB)
  • Joachim Reim: Buchholzer Geschichte und Geschichten. Aufgeschrieben und zusammengestellt zur 500-Jahrfeier der Stadt Buchholz im Jahre 2001. Heft 2. Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges. Heft 35. Annaberg-Buchholz 2000. Download (pdf 650 KB)
  • Thomas Möckel und Werner Graupner: Buchholz im Erzgebirge Ein fotographischer Streifzug durch das 20. Jhd. Verlag Heidler & Fahle, Scheibenberg 2000/2001

Weblinks

Script error: No such module "geoData".

{{#isin:Mittleres Erzgebirge}}Kategorie:Mittleres Erzgebirge

Template:Class-3